Bildungskooperation mit EI geht weiter

Achte Klassen beschäftigten sich mit Migration – von Daniel

Februar 2021. Homeschooling, Wechselunterricht, Videomeetings: Die Schüler*innen und ihre Lehrkräfte haben es in diesen Zeiten nicht ganz leicht. Umso erfreulicher ist es, dass sie sich im Rahmen ihres Unterrichtes auch mit anderen gesellschaftlichen Herausforderungen beschäftigen. Etwa mit dem Thema Migration und Integration. So geschehen am Englischen Institut Heidelberg (EI).

Im Lauf der letzten Wochen stand hier in mehreren achten Klassen die Einheit „Migration“ auf dem Lehrplan des Geographie-Unterrichts. Hier nutzen die Lehrkräfte des EI die Kooperation mit dem Heidelberger Verein Chancen gestalten, um die Schüler*innen im digitalen Fernunterricht über Fluchtursachen und Integration zu informieren.

Worauf es ankommt

Daniel, einer der beiden Vorstände des gemeinnützigen Vereins, stand den Schüler*innen als Gesprächspartner im digitalen Raum zur Verfügung. Er berichtete von der ehrenamtlichen Arbeit im Verein. Er zeigte den Schüler*innen auf, worauf es bei der kulturellen und sozialen Integration von Geflüchteten in ihr neues Umfeld ankommt und wie Chancen gestalten Heidelberg die Menschen aus allen Teilen der Erde unterstützt.

Integration hält Chancen für alle bereit

Etwa mit einem Eins-zu-eins-Mentoring-Programm: Dieses matcht Einheimische – zumeist Schüler*innen und Studierende – und Neu-Heidelberger*innen, die fortan ein Jahr lang als Tandems agieren. Er erläuterte, dass dabei das Prinzip „Augenhöhe“ gilt.

Zudem zeigte er auf, welche Chancen die gesellschaftliche Aufgabe der Integration Geflüchteter für alle Beteiligten birgt. Und Daniel verschwieg nicht, dass es auch Hürden zu überwinden gilt.

Wolfsgärten ein zentrales Thema

Dabei zeigte sich, dass die Schüler*innen ausgesprochen interessiert waren. Sie stellten viele Fragen und nutzten beispielsweise die Möglichkeit, sich auch zu aktuellen Themen in Heidelberg zu informieren. Ganz vorne in der Diskussion dabei war hier der anstehende Bürgerentscheid (11. April) zum Umzug des Ankunftszentrums – derzeit in Patrick-Henry-Village (PHV) angesiedelt – auf die Wolfsgärten in Wieblingen.

Daniel ermutigte die Schüler*innen, offen und kontaktfreudig zu sein, um neuen Mitbürger*innen eine echte Chance zu geben, in der Gesellschaft Heidelbergs anzukommen.

Wiederholungstäter

Chancen gestalten Heidelberg war nicht das erste Mal am EI zu Gast. Schon vor gut einem Jahr unterstützte ein Team des Vereins die Schüler*innen im Rahmen der „Woche gegen Rassismus und für Courage“. (Link: https://chancengestalten-heidelberg.org/cases-lesen/schule-ohne-rassismus-schule-mit-courage.html)

Schön ist es, dass sowohl das EI als auch Chancen gestalten Heidelberg diese Bildungskooperation auch in Zukunft weiter pflegen werden.

Hier geht es zum Artikel auf der Website des EI: Hier klicken

Zurück