Wir unterstützen den Radentscheid Heidelberg!

Was Radfahren mit Chancen gestalten zu tun hat. - von Anni

Juni 2020: Vielen von euch mögen sie schon aufgefallen sein: Zwischen Werbeplakaten für zaghaft wieder anlaufende Kulturvorstellungen und Diskussionsveranstaltungen leuchten einem in Heidelberg seit Februar hellgrüne Fahrräder von weißen Plakaten entgegen; darauf der Schriftzug „Radentscheid Heidelberg“. Aber worum handelt es sich dabei eigentlich genau?

Der Radentscheid ist ein 2021 gegründetes Bündnis, das sich für eine Mobilitätswende hin zum Fahrrad in Heidelberg einsetzt. Um diese zu erreichen, haben die Initiator*innen acht Forderungen formuliert, die v.a. für mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer sorgen sollen. Mehr darüber erfahrt ihr hier: https://radentscheid-heidelberg.de/.

Wir freuen uns, dass auch wir von Chancen gestalten Teil dieses Bündnisses sein können – nicht nur, weil viele von uns gerne Rad fahren und wir uns alle über eine leisere, verkehrsberuhigte und klimafreundlichere Innenstadt freuen würden.

Das Thema Radfahren knüpft auch konkret an unsere Ziele an, Chancengerechtigkeit zu ermöglichen und kulturelle und soziale Integration in Heidelberg voranzubringen.

Denn Radfahren bedeutet:

...mobil zu sein, auch ohne Führerschein.

...mobil zu sein, auch ohne Geld für ein Auto oder den ÖPNV zu haben.

...mobil zu sein, selbst ohne deutsche Sprachkenntnisse.

… gesehen zu werden und anderen Radfahrer*innen zu begegnen.

…an einer Fortbewegungskultur teilzuhaben, die typisch für Heidelberg ist und sich als Teil der „Fahrradstadt Heidelberg“ und der Zivilgesellschaft zu begreifen.

Radfahren steht schon jetzt für eine Art der Mobilität, die gesellschaftliche Teilhabe für alle ermöglicht. Ich weiß noch, was für ein besonderer Moment es für einen unserer Mentees war, als er sein erstes Fahrrad in Heidelberg bekam. Er hatte selbst bei seinem Betreuer danach gefragt, v.a. weil er eine Möglichkeit suchte, zum Fußballtraining und von da aus wieder nach Hause zu kommen. Und auch, weil er schon nach ein paar Monaten in Heidelberg bemerkt hatte, welchen Stellenwert Radfahren in seiner neuen Heimatstadt einnahm.

Weil gerade für unsere Mentees Radfahren echte Teilhabe im Alltag ermöglichen kann und ihnen gesellschaftliche Räume öffnet, die sonst schwer für sie zugänglich sind, möchten wir mit unserem Beitritt zum Bündnis „Radentscheid Heidelberg“ ein Zeichen für ein radfreundlicheres Heidelberg setzen. Die Chancengerechtigkeit und Teilhabe, deren Potential bereits in der Natur des Radfahrens liegt, kann durch einen Ausbau der Heidelberger Rad-Infrastruktur noch verstärkt werden und so dafür sorgen, dass mehr unterschiedliche Menschen – egal welchen Geschlechts, mit welchen körperlichen Fähigkeiten und welcher Herkunft – Radwege nutzen und so leichter am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Darüber hinaus stellt sich die Frage der Verteilung öffentlichen Raumes. Damit verbunden stellt sich die Frage, ob die Stadt, bzw. die Straße wieder als Begegnungsort für alle Heidelberger*innen fungieren kann. Wir schaffen innerhalb der Stadt also Potentiale der Gestaltung öffentlichen Lebens und somit mehr Raum für Interaktion und Austausch.

Wir freuen uns Teil dieses spannenden Projekts zu sein und arbeiten gemeinsam mit den Aktiven des Radentscheids Heidelberg an der Umsetzung der 8 Forderungen. Unterschreibt, helft mit und unterstützt die Vision des Radentscheids.

Zurück